Tel: +49 6384 9228-0
E-Mail: info@jr-richter.de
  • Home
  • Anwendungen
  • Kunststoff

Kunststoff Laserbeschriftung & Laserkennzeichnung


Flexible Einsatzmöglichkeiten, beliebige Beschriftungsgeometrien, hohe Präzision mit perfekter Reproduzierbarkeit. Mit der Laserkennzeichnung kann Kunststoff für nahezu alle Anforderungen beschriftet bzw. geschnitten werden. Selbst kleinste Geometrien oder Schriften können Sie mit einem Lasersystem von Richter sauber, langlebig und absolut präzise realisieren. Ob als Teil der Produktionslinie oder als Workstation zum Kunststoff beschriften – Richter bietet Ihnen Beschriftungslaser und Systeme zum Laserschneiden, die perfekt zu Ihren Anforderungen und den jeweiligen Anwendungen passen.

Kunststoff gravieren oder schneiden – für Laser geeignetes Material

Grundsätzlich sind Kunststoffe aus allen drei übergeordneten Kunststoffbereichen – Elastomere, Thermoplaste und Duroplaste – für das Laserschneiden und den Beschriftungslaser geeignet. Allerdings bieten nicht alle Kunststoffe gleich gute Voraussetzungen für die Anwendungen eines Lasers. Eine Auswahl der zur Laserbeschriftung geeigneten Kunststoffe:

 

  • Polyethylen
  • Polyetheretherketon
  • Polypropylen
  • Polycarbonat
  • Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat          
  • Polyamid
  • Polyester
  • Silikon
  • Polystyrol

Ob bzw. wie gut das Laserbeschriften auf dem Kunststoff funktioniert, ist u.a. von dessen Zusatzstoffen abhängig. Dazu gehören z.B. Farbpigmente, organische Stabilisatoren und Füllstoffe wie Glasfaser oder Quarz. Erfüllt ein Kunststoff beim Lasermarkieren aufgrund seiner Zusammensetzung nicht die Anforderungen an eine hohe Qualität bzw. eine gute Lesbarkeit, schließt ihn das nicht automatisch von der Markierung mit Laser aus. Mithilfe spezieller lasersensitiver Additive lassen sich diese Kunststoffe so "aufwerten", dass sie ebenfalls sehr gut für die Laserbeschriftung geeignet sind. Laser-Additive ermöglichen z.B. die Laserbeschriftung für folgende Kunststoffe:

  • Polyvinylchlorid
  • Polyurethan
  • Polypropylen
  • Polystyrol
  • Polyoxymethylen

 

Schnelle Bearbeitung in hoher Qualität

Die Lasertechnik bietet im Vergleich zu mechanischen Markierungen bzw. Schneidverfahren eine wesentlich schnellere Bearbeitung des Kunststoffs. Es ist kein Verbrauchsmaterial wie z.B. Chemikalien oder Sprays erforderlich und die Lasersysteme punkten mit einer hohen Flexibilität. Das gilt für die Lasermarkierung ebenso wie für das Schneiden von Kunststoff. Kunststoff beschriften und schneiden mit Laser – Ihre Vorteile:

  • kontaktlose Bearbeitung
  • >Beschriftung ist säurebeständig, kontraststark, abriebfest und hitzebeständig
  • Kennzeichnung des Kunststoffs mit jedem Logo, Schriftzug, Nummerierung usw. möglich
  • auch für schwer zugängliche Stellen sehr gut geeignet
  • keinerlei Beschädigung der Oberfläche
  • keine Vorbehandlung oder Nachbehandlung erforderlich

Damit bietet Kunststoff lasern die perfekte Verbindung aus schneller, flexibler Bearbeitung und hochwertiger Markierungs- bzw. Schnittqualität.

Kunststoff lasern – die Verfahren im Überblick

Die Laserbeschriftung auf Kunststoff kann durch die Verfahren Karbonisieren, Aufschäumen, Abtragen und Gravieren umgesetzt werden. So vielfältig wie die Kunststoffe selbst, so vielfältig ist auch deren Reaktion auf den Laser. Es ist daher wichtig, genau die Methode und Lasertechnik auszuwählen, die zum jeweiligen Material passt und die gewünschten Ergebnisse erzielt. Entscheidend sind hier:

  • der Grundwerkstoff
  • die Farbpigmente
  • Beimischungen, z.B. Flammschutzmittel, Additive

Mit den Beschriftungssystemen von Richter erhalten Sie dauerhafte, perfekte Markierungen, von der Seriennummer bis zur Werbebeschriftung. Die Beschriftung erfolgt je nach Kunststoffart mit folgenden Verfahren:

Karbonisieren

Das Beschriften mittels Karbonisieren erzeugt einen Farbumschlag, d.h., die mit Laser behandelte Fläche zeigt eine deutlich dunklere Färbung als die umgebende Fläche. Aufgrund des Ergebnisses – dunkle Färbung – wird dieses Verfahren bevorzugt für Markierungen auf hellen Kunststoff-Flächen eingesetzt.

Aufschäumen

Der Lasermarkierer bringt die Kunststoffoberfläche an den zu markierenden Flächen zum Schmelzen, was wiederum zu kleinen Gasbläschen führt. Diese Bläschen werden beim Abkühlen eingeschlossen, sodass eine leicht erhabene Beschriftung entsteht. Zudem hebt sie sich durch eine hellere Optik ab.

Abtragen

Dieses Verfahren kommt bei der Laserbeschriftung auf Kunststoff mit mehrschichtigen Materialien zum Einsatz. Die oberste Schicht wird abgetragen, die darunter liegende tritt als Beschriftung hervor. Wichtig für ein gutes Markierungsergebnis sind neben einer gleichmäßigen Schichtdicke ein hoher Kontrast zwischen der obersten und der darunter liegenden Schicht. Das Verfahren kommt besonders häufig bei durchleuchteten Bedienelementen in Fahrzeugen zum Einsatz.

Gravieren

Bei der Lasergravur wird der Kunststoff an der gewünschten Stelle erhitzt, sodass das Material verdampft. Beim Kunststoff gravieren mit Laser entsteht demnach eine Vertiefung, ähnlich wie bei einer mechanischen Bearbeitung. Abhängig von der Strahlquelle und dem Material erfolgt das Verfahren mit Sublimation oder mit thermischer Ausdehnung bzw. Aufplatzen des Kunststoffs, wobei ein Randaufwurf entsteht.

Vielfältige Anwendungen für die Laserbeschriftung auf Kunststoff

Durch die verschiedenen Beschriftungsverfahren und die große Bandbreite an beschriftungsfähigen Kunststoffen entsteht ein weites Anwendungsspektrum. Viele Einsatzgebiete ergeben sich u.a. in den Bereichen: Medizintechnik, Maschinenbau, Sicherheitstechnik, Automobilindustrie, Lebensmittelindustrie, Werkzeugbau und Elektrotechnik. Konkrete Anwendungsbeispiele für das Laserschneiden von Kunststoffen sowie die Laserbeschriftung:

  • Tag-/Nacht-Design-Elemente
  • fälschungssichere Tierohrmarken
  • Beschriftung von Gehäuseteilen
  • Mindesthaltbarkeits-Kennzeichnungen
  • Markierung von Sicherheitsschaltern
  • Folienbeschriftungen
  • Tastaturen

Richter Lasersysteme – die richtige Wahl für qualitativ hochwertige, individuelle Laserbeschriftungen auf Kunststoff

Dank unserer Lasergeräte für die Kunststoffmarkierung decken Sie mit einem System zahlreiche Markierungsaufgaben ab – ohne das Werkzeug zu ändern oder das System anderweitig umrüsten zu müssen. Weiterhin profitieren Sie mit Richter Produkten von wartungsfreien Geräten, die auch bei intensiver Nutzung eine hohe Beschriftungsqualität gewährleisten. Ob Lasergravur, Verfärbung oder mit Laserschneiden bearbeiten – wir haben für all Ihre Anforderungen und Anwendungen die passenden Lasersysteme.

 

Kontakt

Joachim Richter
Systeme und Maschinen GmbH & Co. KG

Erlenhöhe 3-5 Industriegebiet
66871 Konken

Tel.: +49 6384 9228-0
E-Mail: info@jr-richter.de

Ihre Vorteile

  • Gesamtlösungen aus einer Hand
  • Made in Germany
  • Top Service
  • Flexibilität
  • Top Qualität
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Verstanden